Die St. Johanniskirche

Die Evangelische Pfarrkirche St.Johannis in Wernigerode liegt am nordwestlichen Rand der historischen Neustadt und ist in ihrer Gesamtsubstanz die älteste erhaltene Kirche der Stadt.

Im 13. Jahrhundert bildete sich durch Zuzug neuer Bewohner aus den umliegenden Dörfern am Rand der Altstadt eine neue Siedlung - die "Neustadt". Die Johanniskirche wurde als Pfarrkirche dieser neuen Stadt im letzten Drittel des 13.Jahrhunderts gebaut - noch ganz im romanischen Stil. Zur Stadt wurde die Siedlung im Jahre 1410, als ihr durch Graf Heinrich das Stadtrecht verliehen wurde. Die Verwaltung der Neustadt blieb weitgehend eigenständig, bis sich Alt- und Neustadt im Jahr 1529 vereinigten.

Bis zum heutigen Tag sind der "Neue Markt" oder die "Neustädter Schenke" und das ehemalige Rathaus der Neustadt, Hinweise auf die ehemals eigenständige Stadt. Sie können am Kirchenbau und der Ausstattung die Spuren vieler Jahrhunderte und die Zeugen sowohl katholischen wie evangelischen Glaubens finden.